BESONNEN X COKO: Eine positive Veränderung mit deinem Einkauf

Gemeinsam aktiv werden

Unsere Mission ist ganz klar:  Wir möchten die Modewelt positiv verändern und aktiv gegen den Plastikmüll in den Meeren vorgehen. Deshalb verwenden wir für unsere Activewear ausschließlich ECONYL®, eine zu 100% recycelte Nylonfaser, die aus textilen Produktionsabfällen und verloren gegangenen Fischernetzen aus dem Ozean gewonnen wird.

Doch wir möchten mehr erreichen!

Wir haben uns gefragt, wieviel CO₂ stößt ein Kleidungsstück während seines Produktlebens eigentlich aus? Und was kann jede und jeder Einzelne tun, um einen positiven Beitrag zum Umweltschutz durch bewussteres Konsumieren zu leisten?


Klimapositiv mit coko

Dank unseren Partnern von COKO und ihrer datenbasierten Software-Lösung zur Berechnung von CO₂ Emissionen sind wir mit deiner Hilfe jetzt in der Lage den CO₂ Fußabdrucks eines jeden Besonnen Kleidungsstück nicht nur zu kompensieren sondern auch positiv auszugleichen.

Das Prinzip ist einfach. Bei jedem Kauf hast du die Wahl einen Umweltbeitrag zu leisten und somit deinen Einkauf im Hinblick auf die CO₂ Emission zu kompensieren. Wie das genau funktioniert?

1. Für jedes Besonnen Produkt berechnet COKO die CO₂ Emissionen individuell. 

2. Beim Kaufabschluss kannst du den entsprechenden Umweltbeitrag als freiwillige Spende auswählen und damit die CO₂ Emissionen deines Einkaufs positiv ausgleichen. 

3. Dein gespendeter Umweltbeitrag wird von uns automatisch an die Meeresschutzorganisation Healthy Seas weitergeleitet. 

COKO's Vision: Digitale Lösungen zu schaffen, die unsere Konsumentscheidungen für den Erhalt der Umwelt positiv beeinflussen!

CO₂ Emissionen berechnen

Für die Berechnung des CO₂-Ausstoßes der Produkte analysiert und bewertet COKO zunächst die Wertschöpfungskette der einzelnen Produkte, wie bspw. der Besonnen Leggins, Bustiers oder T-Shirts. Zusätzlich werden von unserem Shop individuelle Daten abgefragt, wie beispielsweise der prozentuale Anteil und die Herkunft der Materialien oder der Stromverbrauch der Produktionsstätten.

Healthy Seas Unterstützen

Healthy Seas und Besonnen sind Teil des selben Kreislaufs. Healthy Seas wurde 2013 gegründet, um die Meere von sogenannten Geisternetzen zu befreien. Diese verlorengegangene Netze der Industriefischerei, die unsere Ozeane verschmutzen und mit Mikroplastik belasten, sind auch tödliche Fallen für viele Meerestiere. Durch Aufräumarbeiten mit freiwilligen Tauchern sammelt die NGO Healthy Seas die Netze ein, rettet die Meeresbewohner und stellt die Netze als wertvolle Ressource sicher. Aquafil regeneriert die zurückgewonnenen Netze zu neuen ECONYL®-Garnen für die Modeindustrie, wir nutzen sie für unsere Active Wear.